Winterzeit auf Rügen

Die Ostseeinsel Rügen ist zu jeder Jahreszeit ein besondere Erlebnis. Zur Winterzeit, wenn die Insel von einem weißen Kleid bedeckt wird und es unter den Stiefeln quietscht und knackt, ist das Licht besonders schön. Aufgrund der geografischen Lage kommt es in der kalten Jahreszeit zu einem Wetterphänomen indem sich die noch warme Ostseeluft mit der kalten Polarluft verbindet und für viel Schnee an den Küstenabschnitten sorgt. Durch den Frost frieren die Gewässer langsam zu, erst die Bodden und dann stetig die Ostsee. Bizarre Eisgebilde entstehen an den Küstenabschnitten, die aussehen wie eingefrorene Wellen. Eisschollen bis zum Horizont auf denen die Möwen verweilen und ein satter blauer Himmel – ein Traum für jeden Fotografen und Naturliebhaber.

Trotz klirrender Kälte – Rügen genießen

Klein Zicker auf Rügen im Winter – Eiszeit.

Wie im Sommer zählen im Winter auch die Küstenabschnitte zu den Sehenswürdigkeiten auf Rügen. Das Kap Arkonamit den drei Leuchttürmen, die Kreideküste mit den hell stahlenden Kreisefelsen und den Buchenwäldern sowie die Sandstrände der Ostseebäder Binz, Sellin und Göhren mit ihren Seebrücken laden zu einem längeren Spaziergang ein. Dick eingepackt die frische Seeluft genießen und anschließend einen heißen Sanddorngrog oder einen Tee mit Kuchen genießen das richtige Programm für Frischluftfanatiker.

Wasserratten kommen auch im Winter auf ihre Kosten, denn die Schwimm- und Freizeitbäder haben das gesamte Jahr geöffnet. Wintersportler freuen sich an Schlittschuh- und Skilanglauf. Im Ostseebad Sellin werden regelmäßig Langlaufloipen durch die Granitz gespurt und ein Skiverleih ist eingerichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.