Mit Wind im Haar nach Tallinn und zurück

Dass wir in den Herbstferien einen Urlaub gebucht hatten, rief viele meiner Freundinnen verzückt auf den Plan. „Oh toll, hier ist es schon so grau, ein bißchen Sonne könnte ich auch gebrauchen! Lasst Ihr Euch am Mittelmeer oder am Atlantik bräunen?“, wurde ich enthusiastisch bestürmt. Nichts dergleichen! Ich liebe das feucht-kühle Herbstwetter, das einem trotz allem noch ab und zu ein paar Sonnenstrahlen schenkt. Und noch mehr liebe ich es an der See!

Per Kreuzfahrt vorbei an Rügen nach Tallinn

Die Insel Rügen bietet sich mit seinem Fährhafen in Mukran nahe Sassnitz/Prora förmlich an für ein Kreuzfahrt über die Ostsee. Foto: www.kreuzfahrt-seeurlaub.de / pixelio.de

Wir wollten deshalb gleich mittenrauf aufs Wasser: bereits im Frühjahr hatten wir uns bester Laune daran gemacht, unsere Ostsee Kreuzfahrten reservieren zu lassen, nun ging es endlich los von Kiel bis nach Tallinn und zurück.

Gleich beim Auslaufen wusste ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Die deutsche Ostseeküste glitt an uns vorbei und die beiden deutschen Halbinseln Fehmarn und Rügen ließen sich von der Seeseite bewundern.

Majestätisch und doch ein bißchen unheimlich ragten die Kreidefelsen auf Rügen aus dem Nebel hervor. Danzig sollte unsere erste Station sein, danach ging es weiter über Klaipeda und Riga bis nach Tallinn. In jeder der Städte war ein ganzer Tag eingeplant und zahlreiche Ausflüge mit unterschiedlichen Schwerpunkten wurden angeboten.

Blick auf die Dächer von Tallinn in Estland. Per Auto ein fernes Ziel, aber per Kreuzfahrtschaff äußerst bequem zu erreichen. Foto: Andrea Damm / pixelio.de

Für mich war all das eher schmückendes Beiwerk. Ich genoss vor allem die Zeit auf See, wenn die Mehrzahl der Passagiere ihre Zeit auf Grund der stürmischen Verhältnisse lieber im Schiffsrestaurant verbrachte. Dann war ich mit ein paar anderen Hartgesottenen an Deck, ließ mir den Wind um die Nase wehen und genoss die Salzwasserspritzer auf meinen Lippen. Immer wieder tauchte in der Ferne im Nebel die Ostseeküste auf, ich verkroch mich in meinem Kapuzenpulli und wusste: „Bikinis sind und Palmen sind für die anderen, so sollten meine Herbstferien sein!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.