Campen auf Rügen

Camping auf Ruegen

Jahr für Jahr entscheiden sich zahlreiche Menschen für den Campingurlaub auf der Insel Rügen, insbesondere natürlich in den warmen Sommermonaten. Galt Camping vor einigen Jahren noch als verhältnismäßig „unbequem“, entdecken nun immer mehr Menschen die Vorteile dieser Art zu reisen und verbringen ihre Urlaube auf diese Weise. Einen großen Beweggrund für diese Veränderung stellt die einzigartige Nähe zu der Natur dar, welche man insbesondere in größeren Städten in dieser Form nur selten zu spüren bekommt.

Die Flucht aus dem Alltag und der oft vorhanden „Betonwüste“ stellt nicht nur einen besonders hohen Entspannungsfaktor dar, sondern gilt als reine Wohltat für Leib und Seele. Dies bestätigen unter anderem auch die Zahlen der Campingübernachtungen im Jahre 2009, welche insgesamt bei fünfundzwanzig Millionen lagen und allein auf den rund dreitausendsechshundert deutschen Campingplatzen verbucht werde konnten.

Zelt, Wohnwagen oder Ferienhaus

Je nach persönlichen Vorlieben hat man auf den meisten Campingplätzen die Wahl zwischen einem Wohnwagenstellplatz, einem Zeltplatz oder sogar einem eigenem kleinen Ferienhäuschen. Pauschal lässt sich sagen, dass viele junge Menschen ein Zelt bevorzugen, da dies zum einen die preisgünstigste Variante ist und zudem gleich mehrere Personen eine Übernachtungsmöglichkeit finden. Hierbei ist es empfehlenswert zu einem etwas hochwertigerem Zelt zu greifen, denn auch wenn die Anschaffungskosten ein weniger höher liegen, weisen diese eine weitaus höhere Haltbarkeit auf uns erweisen sich auch im Aufbau meist als unkomplizierter, was auf die bessere Verarbeitung zurückzuführen ist.

Keine Lust auf Hotels oder Ferienwohnungen? Mit dem Wohnmobil, oder per Wohnwagen, lassen sich die schönsten Plätze auf Rügen ansteuern. Foto: Norbert Schmitz / pixelio.de

Familien hingegen tendieren, den Besitz eines eigenen Wohnwagens einmal vorausgesetzt, eher zu einem Stellplatz für diesen, inklusive Strom und Wasser. Diese Art der Unterkunft ist zum einen etwas komfortabler als ein Zelt und bietet zudem einen größeren Schutz bei schlechtem Wetter. Reicht er Platz trotzdem nicht, weil beispielsweise Kinder mitreisen, welche früher zu Bett gehen als die Eltern, empfiehlt sich der Erwerb eines praktischen Vorzeltes. Möchte man nicht auf den Komfort einer richtigen Behausung verzichten, bieten die meisten Campingplätze auch zusätzliche Ferienwohnungen an, welche meist Platz für zwei bis sechs Personen bieten. Dies ist jedoch von Campingplatz zu Campingplatz unterschiedlich, daher sollte man bereits vor dem Urlaubsantritt mit den Verwaltern telefonieren oder sich auf der jeweiligen Internetpräsenz genauer umsehen.

Unser Tipp: Wer es gern etwas ruhiger möchte und den Komfort (inklusiver Massen an Touristen) nicht als oberste Anforderung stellt, sollte sich den Naturcampingplatz Krüger in Nipmerow bei Lohme auf der Halbinsel Jasmund genauer anschauen! Hier gibt es viel Ruhe inmitten der wunderschönen Stubnitz, direkt in der Nähe vom Königsstuhl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.